Google-Analytics ist ein super Tool, um die eigene Webseite zu analysieren: Wie viele Nutzer habe ich? Welche meiner Seiten sind am beliebtesten? Die Auswahlmöglichkeiten sind enorm – wir helfen zu sortieren.

Dabei sollte man beachten, dass Google-Analytics auch kritisch betrachtet werden muss: aus Datenschutzgründen. Wenn ihr das Analysetool nutzen wollt, denkt bitte daran, unbedingt Zeile 7 mit in das Snipet zu schreiben. Bei der workin media sieht das so aus:

Damit anonymisiert ihr die IP-Adresse eurer Besucher.

Darum soll es hier aber nicht gehen, für weitere Infos, gibt’s ja die Wikipedia.

Hier soll es um die Auswahl der „richtigen“ Daten gehen. Bei Analytics kann man eigene Datenansichten generieren. Google nennt sie „Dashboards“: Das Tool erschlägt einen zunächst einmal mit Zahlen, mit Fakten und jeder Menge neuer Begriffe. Für einen Einsteiger nicht einfach zu durchschauen. Und ein Profi schmunzelt, wenn ich von „richtigen“, „nützlichen“ oder „falschen“ Daten rede. Denn natürlich erfordert ein Shop beispielsweise eine andere Auswertung als ein Blog. Bei beiden will man Reichweite, aber ein Shop soll Kaufabschlüsse generieren, das Blog will gelesen werden. Das erfordert auch eine andere Auswahl/Interpretation der Analyse.

Wir haben jetzt versucht eine Ansicht zu generieren, die allgemein die wichtigsten Daten der Webseite ausgibt. Darunter verstehen wir:

  • Besucher pro Tag
  • Beliebter Inhalt
  • Seitenaufrufe
  • Besucher
  • Eindeutige Besucher
  • Bounce-Rate (Absprungsrate)
  • Besuchsdauer
  • Referrer (Ursprung)
  • Besuche nach Gerätekategorie
  • Traffic-Übersicht
  • Besuche nach Browser

Das Template findet ihr hier. Seid ihr bei Analytics angemeldet, erscheint gleich das hier gezeigte Fenster. Ihr könnt dort auswählen, bei welcher Webseite ihr das Template anwenden möchtet und mit „Erstellen“ bestätigen. Die neue Ansicht gibt es dann in der linken Spalte unter „Dashboards“ -> „Privat“.

Der Tipp zum Schluss

Ihr könnt euch dieses Template auch wöchentlich, monatlich oder viertelfährlich per Mail zuschicken lassen. Wenn ihr das Dashboard ausgewählt habt, was per Mail versendet werden soll, geht auf „E-Mail“ im oberen Reiterbereich des Dashboards. Fehlende Daten ausfüllen. Fertig.

Wenn ihr herausfinden wollt, wer wann einen geplanten E-Mail-Bericht bekommt, ist das auch möglich: Geht in der Dashboard-Ansicht auf „Verwalten“ (oberer Reiter). In der „Datenansicht“ gibt es ziemlich weit unten den Punkt „Geplante E-Mails“. Dort könnt ihr bestehende Regeln ändern oder löschen. Aber leider nicht neu anlegen.

 

Habt ihr noch Fragen? Fragen!

Foto: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Search Engine People Blog